Moema república do espresso

Mit ihrem einzigartigen Konzept des Direct Fair Trade hat die Moema república do espresso die Jury des Zukunftspreises der Internorga, der Leitmesse für den Außer-Haus-Markt, von ihrem nachhaltigen Ansatz überzeugt. Das Berliner Unternehmen, das sich seit 2005 dem Import und Vertrieb brasilianischer Spitzen-Espressi in Europa widmet, ist bei der Auszeichnung für nachhaltige Unternehmensführung und Produkte einer von neun Nominierten. Die genaue Platzierung wird am 8. März im Rahmen der Eröffnungsfeier der Internorga in Hamburg bekannt gegeben.

Fair Trade für Fortgeschrittene
Als erster und bislang einziger Kaffeeproduzent in Europa handelt die Moema república do espresso konsequent nach den Maßstäben des Direct Fair Trade und leistet damit Pionierarbeit. Im Direct Fair Trade verbleiben alle relevanten Herstellungsprozesse wie Anbau, Ernte, Röstung und auch Verpackung der Kaffeebohnen bei den Kooperativen in Brasilien. Mit diesem neuartigen Handelsmodell geht Moema weit über die übliche Fair Trade-Idee hinaus. Durch die konsequente Einhaltung der Wertschöpfungskette in Brasilien wird die Lebensqualität der Partner vor Ort enorm verbessert. Die lokalen brasilianischen Kaffeebauern und Röstereien verdienen als Partner von Moema über zehn mal mehr als in herkömmlichen Fair Trade-Modellen, bei denen Röstung und Verpackung in den Industrieländern stattfinden. Darüber hinaus agiert die Moema república do espresso in dreifacher Weise nachhaltig. Neben fairen Arbeitsbedingungen mit strenger Einhaltung der brasilianischen Arbeitsgesetze, dem vorgeschriebenen Mindestlohn und einer Krankenversicherung für die Feldarbeiter sorgen Überbrückungsfonds für soziale und ökonomische Nachhaltigkeit. Der rationale und umweltschonende Umgang mit Wasser, der Schutz des Bodens und der Erhalt der Biovielfalt garantieren außerdem die ökologische Nachhaltigkeit der Kaffeeprodukte von Moema. Seit 2011 tragen alle Kaffeesorten das Zertifikat „Rainforest Alliance“, das weltweit größte Siegel für nachhaltigen Anbau.

CSR in der Tasse
Das brasilianische Hochland mit seinem ausgewogenen Klima bietet ideale Bedingungen für den Kaffeeanbau und macht Brasilien zum weltweit führenden Produzenten und Exporteur für Rohkaffees. Kaffee ist mit einem Pro-Kopf-Verbrauch von 150 Litern pro Jahr der Deutschen liebstes Getränk und das noch vor Bier oder Mineralwasser. Wer seine Belegschaft, Kunden oder Partner mit fair gehandelten Premium-Espressi verwöhnen möchte, ist bei der república do espresso genau richtig. Besonders gastronomische Betriebe, Hotels, Büros, Unternehmen und Institutionen profitieren von der Vielzahl an Serviceleistungen. Geschäftskundenrabatte, kostenlose Lieferung und die professionelle Beratung sind selbstverständliche Bestandteile der Vertriebsstruktur bei Moema. Zu den überzeugten Abnehmern der Moema-Espressi gehört unter anderem der Sternekoch Tillmann Hahn. „In der Moema república do espresso sollen sich alle wohlfühlen, sowohl die Kunden als auch die Kaffeebauern“, erklärt Mitgründer Ozan Taner. Für ihr innovatives Geschäftsmodell wurden Taner und seine beiden Co-Gründer Niels Frandsen und Wolfgang Rüth bereits 2007 als „Mutmacher der Nation“ ausgezeichnet und für die Wirtschaftswoche gehörte Moema im selben Jahr zu den „50 interessantesten Gründungen in Deutschland“.

Ein Stück Südamerika: Pure Passion und Samba Flavour
Moema hat es sich zur Aufgabe gemacht, anspruchsvolle Kunden mit Premium Fair Trade-Espressi zu versorgen und einen Hauch der brasilianischen Lebensfreude nach Europa zu bringen. „In Brasilien gehören Kaffee und Kommunikation, Genuss und Geselligkeit einfach zusammen. Eine schöne Sitte, die den Alltag auch hierzulande bereichert“, ist Wolfgang Rüth überzeugt. Unterstützt wird die república do espresso in ihrem Vorhaben vom brasilianischen Kaffeeverband, der ABIC (Associação Brasileira da Indústria de Café). Kaffeeliebhaber können zwischen zwei Sorten wählen, die von den weltbesten Sommeliers komponiert wurden. Handverlesene Kaffeekirschen bilden die Basis für den reinen Arabica Pure Passion aus Sul de Minas, der sich durch seine Fruchtigkeit und eine dezent nussige Note auszeichnet. Der Samba Flavour aus dem Hochland Mogiana verfügt über feine schokoladige Nuancen und bildet mit seiner üppigen Crema, die durch Abrundung mit Robusta-Bohnen entsteht, die optimale Grundlage für Spezialitäten wie Latte Macchiato und Cappuccino. Den letzten Schliff erhalten beide Sorten durch die typisch brasilianische, schonende Trommelröstung, bei der ein Großteil der über 1000 natürlichen Kaffeearomen erhalten bleiben.

Auf der Internorga in Hamburg (9.-14. März 2012) finden Sie die Moema república do espresso in Halle A1, Stand 403.

Über die Moema Espresso Republic GmbH
Die Moema Espresso Republic GmbH ist der größte Importeur von brasilianischem Röstkaffee. Sie wurde im Februar 2005 von den ehemaligen Unternehmensberatern Niels Frandsen, Wolfgang Rüth und Ozan Taner in Berlin gegründet. Mittlerweile beteiligen sich rund 15 Mitarbeiter in Deutschland, Brasilien und Indien am Direct Fair Trade von Moema. Sie etablieren nicht nur den einzigartigen Geschmack brasilianischen Espressos in Europa und vermitteln südamerikanische Genusskultur. Vor allem steht Moema für soziale, ökologische und ökonomische Fairness gegenüber seinen wichtigsten Partnern: den brasilianischen Kaffeebauern und Röstern.
Die Espressi von Moema kann man online unter www.moema-espresso.com, in ausgewählten Spezialitätengeschäften oder im Showroom in Berlin kaufen.

Kommentar verfassen