Studie: Kaffeetrinker leben länger!

In jüngster Zeit entstanden viele neue Studien über das Thema „Kaffee und Gesundheit“. Wie bei jeder medizinischen Forschung über Kaffee und Gesundheit sind diese Studien in der Kategorie Kaffee bedauerlicherweise unzureichend, da sie nicht ausreichend definieren, was eine Tasse ausmacht oder Zusätze wie Sahne oder Zucker nicht berücksichtigen.

Latte-macchiato

Eine Studie von Forschern aus China hat versucht, letzteres zu beheben und fand gute Nachrichten für regelmässige Kaffeetrinker.

Die in den Annals of Internal Medicine veröffentlichte Studie ergab, dass Menschen, die täglich 1,5 bis 3,5 Tassen Kaffee tranken, egal ob schwarz oder mit etwas Zucker gesüßt, während des siebenjährigen Studienzeitraums ein um 29 % bis 31 % geringeres Sterberisiko aufwiesen.

Die Daten für die Studie stammten aus der britischen Biobank, einer Langzeitdatenbank mit Gesundheitsdaten von mehr als einer halben Million Teilnehmern, die eine Fülle von Informationen für die aktuelle Gesundheitsforschung zum Thema Kaffee geliefert hat.

„Die Forscher fanden heraus, dass regelmäßiger moderater Kaffeekonsum mit einem geringeren Risiko verbunden ist, an einer beliebigen Ursache, an Krebs oder an einer Herzerkrankung zu sterben“, schrieb Christina Wee, stellvertretende Herausgeberin der Annals of Internal Medicine, in einer Beschreibung der Studie. „Das geringere Sterberisiko, das mit mäßigem Kaffeekonsum verbunden war, galt unabhängig davon, ob man entkoffeinierten Kaffee, Instantkaffee oder gemahlenen Kaffee getrunken hatte.

Neben reinem schwarzen Kaffee und Kaffee mit Zuckerzusatz untersuchte die Studie auch den Zusammenhang zwischen der Gesamtmortalität von Kaffeetrinkern und der Verwendung von künstlichen Süßstoffen, wobei die Ergebnisse nicht eindeutig waren.

Wee und das Forschungsteam wiesen auch auf einige Vorbehalte hin, insbesondere für Kaffeetrinker in den Vereinigten Staaten, wo Kaffee oft mit größeren Mengen an Zucker und Fett einhergeht.

Bei den Studienteilnehmern, die angaben, ihren Kaffee zu süßen, lag die durchschnittliche Dosis bei etwa 4 Gramm, also etwa einem Teelöffel. Zum Vergleich: Ein mittelgroßer „gefrorener Kaffee“ bei Starbucks enthält bis zu 84 Gramm Zucker, während ein mittelgroßes Karamell-„Mischgetränk“ bis zu 64 Gramm Zucker enthält, wie aus den veröffentlichten Nährwertangaben hervorgeht.

FAZIT: „Obwohl wir nicht endgültig feststellen können, dass Kaffeetrinken das Sterberisiko senkt, deutet die Gesamtheit der Beweise nicht darauf hin, dass die meisten Kaffeetrinker – insbesondere diejenigen, die ihn ohne oder mit nur wenig Zucker trinken – auf Kaffee verzichten sollten“, schrieb Wee. „Trinken Sie also weiter… aber es wäre klug, zu viele Karamell-Macchiatos zu vermeiden, bis weitere Beweise vorliegen.“

Kommentar verfassen

Textverwendung:

Kopieren mit Quellverweis als funktionierender Link auf "www.espressomaschine.de" gestattet - Bilder nur auf Anfrage!
© 2022 Feinschmecker co WLL