Das Caffè Florian in Venedig

Im 18. Jahrhundert gierte Europa nach einer Modedroge: Kaffee. Venedig war ein Hauptumschlagplatz. Auf Venedigs Markusplatz eröffnete Floriano Francesconi am 29. Dezember 1720 das erste Kaffeehaus Italiens. Bis heute ist das Caffè Florian eine Institution.

Auf dem Markusplatz in Venedig wird Musik gespielt. Kleine Orchester, in drei- oder vierköpfiger Besetzung, musizieren vor den Cafés wie dem „Florian“ oder dem „Quadri“. Die Gäste, vornehmlich Touristen, sitzen an weiß gedeckten Tischen auf der Piazza und werden von elegant gekleideten Kellnern bedient. Die Besucher der Innenräume wirken manchmal etwas eingeschüchtert angesichts der vielen in Gold eingefassten Spiegel, den mit Blättern umrankten Porträts aus dem 19. Jahrhundert, den bunten Glasmosaiken, dem kleinen Chinasaal oder dem prächtigen Jugendstilzimmer.

Alles über das Caffe Florian weiß der Deutschlandfunk

Kommentar verfassen