Kaffee senkt das Risiko für Prostatakrebs

Mit jeder Tasse Kaffee pro Tag scheint das Risiko für Prostatakrebs zu sinken. Das geht aus einer übergreifenden Auswertung mehrerer Studien hervor, die in der Online-Zeitschrift „BMJ Open“ veröffentlicht wurde.

Espresso

Verglichen mit Männern, die keinen oder maximal zwei Tassen Kaffee pro Tag tranken, war das Risiko bei jenen mit einem höheren Kaffeekonsum um bis zu neun Prozent geringer. Jede weitere tägliche Tasse reduzierte das Risiko um etwa ein weiteres Prozent. Als Erklärung geben die Forscher an, dass Kaffee den Glukosestoffwechsel verbessert, entzündungshemmend und antioxidativ wirkt und den Sexualhormonspiegel+ beeinflusst, der sich auf die Entwicklung und das Fortschreiten von Prostatakrebs auswirken kann.

Alles zum Thema weiß das APONET

Kommentar verfassen