Home Espressomaschinen im Test

Der «Kassensturz»-Espressomaschinen-Test des Schweizer Fernsehen SRF zeigt einmal mehr, dass «gut» und «günstig» durchaus möglich ist. Der Testsieger von Satrap kostet mit 249 Franken weniger als die Hälfte der zweit- und drittplatzierten Geräte, die ebenfalls die Gesamtbewertung «gut» erhalten. Die restlichen vier Espresso-Maschinen im Test erreichen ein «Genügend».

Kaffee am See

Hier ist der Link auf die Testtabelle: https://www.srf.ch/static/cms/images/1280w/cc9737.jpg

Überraschend guter Geschmack dank guter Einstellung der Maschine

Anders als bei Kaffee-Vollautomaten ist bei den sogenannten Espresso- oder auch Siebträger-Maschinen entscheidend, dass die Benutzer ihr Gerät gut einstellen. Also mit dem Mahlgrad und der Menge des Kaffeepulvers experimentieren, bis die Maschine ein optimales Resultat liefert.

So wurde denn auch getestet: Ein erfahrener Barista bereitete für die Jury die Espressi zu. Im Vorfeld hatten zwei Experten für jede Maschine die Kaffee-Menge und -Mahlung festgelegt. Ein erfahrenes Jury-Panel degustierte anschliessend blind die zubereiteten Espressi und bewertete die sensorischen Eigenschaften wie Aussehen, Geschmack und Konsistenz. Und sie waren insgesamt vom Resultat überrascht. Jury-Mitglied Evelyn Rosa: «Wenn ich zuhause so einen Kaffee serviert bekäme, wäre ich sehr glücklich.»

Bei fast allen Espressi bewerteten sie die sensorischen Eigenschaften mit «genügend», knapp darunter lag nur die Bewertung für die günstigsten Espressomaschinen im Test von De’Longhi und Turmix.

Den ausführlichen Test sehen und lesen Sie beim Schweizer Fernsehen

Kommentar verfassen