7. September – Tag des Kaffees

Zu den wichtigsten Ursprungsländern, die Rohkaffee nach Deutschland exportieren, gehören Brasilien, Vietnam, Honduras, Peru und Äthiopien – das Land, in dem Kaffee entdeckt wurde. Die Kaffeesorten der einzelnen Anbaugebiete werden von Fachleuten „Provenienzen“ genannt und sind geschmacklich sehr unterschiedlich.

„Wie Wein ist Kaffee ein Naturprodukt, und wie beim Wein hängt der Geschmack einer Provenienz unter anderem stark vom Anbaugebiet, der Pflege, der Höhe des Anbaugebiets, dem Klima der Gegend, dem Mikroklima und der Bodenqualität ab“, sagt Holger Preibisch, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Kaffeeverbandes. Kaffee wird auch ähnlich wie Wein verkostet: Der Kaffee wird geschlürft, damit mehr Sauerstoff aufgenommen wird und somit die verschiedenen Aromen besser herausgeschmeckt werden können. Kaffeehändler und Rohkaffee-Einkäufer von Röstereien verkosten täglich oft mehr als 100 verschiedene Kaffees, um die optimalen Sorten für die verschiedenen Kaffeeprodukte zu identifizieren oder um sicherzustellen, dass die bestellte Sorte und Qualität geliefert worden ist.

Auch Konsumenten können am „Tag des Kaffees“ Kaffee verkosten und die vielen unterschiedlichen Geschmacksrichtungen entdecken.

Am 07. September finden bundesweit verschiedene Aktionen, z.B. Kaffeeverkostungen und Showröstungen, zum Ehrentag der braunen Bohne statt. Schirmherr des „Tag des Kaffees“ 2013 ist der Schauspieler und Café-Besitzer Christian Kahrmann. Weitere Informationen zum „Tag des Kaffees“ finden Sie unter www.tag-des-kaffees.de

Kommentar verfassen