Handkaffeemühle: Kauf-Tipps

Vorteile:

  1. Frisch gemahlene Bohnen schmecken besser: Wenn Kaffeebohnen frisch gemahlen werden, duftet der ganze Raum. Das starke Aroma schmeckt man auch in der Tasse: Tatsächlich verliert Kaffeepulver, einmal gemahlen, extrem schnell sein Aroma. Vorgemahlener Supermarktkaffee kann also, trotz Vakuumverpackung, geschmacklich nicht mit Kaffee aus der Handkaffeemühle mithalten.
  2. Du sparst damit Strom: Zwar wird eine Handkaffeemühle deinen ökologischen Fußabdruck nicht drastisch verringern – langfristig lässt sich mit ihr aber auch einiges an Strom sparen. Im Gegensatz zum Vollautomaten befüllst und mahlst du deinen Kaffee per Hand. Auch die Reinigung passiert analog.

    Kaffee Röstung, Röstmaschine
  3. Es fällt weniger Abfall an: Während viele Vollautomaten Kapseln und Kaffeepads benötigen, funktionieren Handkaffeemühlen nach wie vor mit Kaffeebohnen. Für eine Tasse Kaffee wird also deutlich weniger Müll produziert.
  4. Zeit nehmen für die Kaffeepause: Wenn du deinen Kaffee selber mahlst, wird die Kaffeepause zu einem kleinen Ritual und entschleunigt deinen vielleicht hektischen Alltag.
  5. Optimal für unterwegs: Auf Reisen ist die Handmühle besonders praktisch. Wenn du beim Campen nicht auf frisch gemahlenen Kaffee verzichten willst, kannst du ganz einfach deine Handmühle und eine French Press einpacken.
  6. Viel Geschmack für wenig Geld: Handkaffeemühlen sind generell günstiger als Kaffeemaschinen.
  7. Weniger Hitze beim Mahlen: Weil du den Kaffee per Hand langsamer mahlst, entsteht weniger Wärme. Das kommt dem Aroma zugute.
  8. Herkunft der Bohnen besser nachvollziehbar: Bei bereits gemahlenem Kaffeepulver werden oft Bohnen aus verschiedener Herkunft gemischt. Dadurch sind die Anbau- und Arbeitsbedingungen nicht immer transparent. Doch gerade bei Kaffee solltest du immer auf Bio-Qualität und fairen Handel achten.

Handkaffeemühle: Mit diesen Tipps kaufst du die richtige

Kommentar verfassen