Wer produziert den Kaffee für die Supermarktketten?

Discounter und Supermärkte bieten günstig Kaffee an. Woher kommt dieser? Wer produziert ihn?

Aldi Nord betreibt seine eigene Rösterei „Markus Kaffee„.
Der Instant-Kaffee kommt von der Deutschen Extrakt Kaffee GmbH (DEK) / Cafea GmbH, ein Zusammenschluss von Maxwell, Nestle und anderen.
Der gezuckerte, lösliche Kaffee, z.B. Cappuccino kommt von Krüger.

Aldi-Süd hatte eigene Röstereien in Ketsch und in Mühlheim, hat diese aber kürzlich aufgegeben. Wer jetzt produziert, ist nicht bekannt.

Lidl Kaffee stammt von der Minges Kaffeerösterei GmbH, die für viele produziert, von billig bis teuer. Käfer bezieht auch seinen Kaffee von Minges. Die löslichen Kaffees stammen – wie bei Aldi – von der DEK und Krüger. Lidl plant seit Jahren eine eigene Rösterei.

Penny & Rewe beziehen ihren Kaffee bei der Schirmer Kaffee GmbH, die ein Tochterunternehmen der Alois Dallmayr KG ist. Der gesamte Instant-Kaffee stammt von der DEK. Kaffeekapseln bezieht Rewe von der Expressate S.L. aus Spanien.

Woher Netto oder Edeka den Kaffee für ihre Eigenmarken bezieht, ist uns nicht bekannt. Vielleicht mag hier ein Leser mit Infos helfen? Gerüchte sagen, dass der Kaffee von J.J. „Darboven stammt. Bei Netto kommen die Kaffeekapseln vom Röster Tempelmann.
Alle Produkte der EDEKA-Marke GUT&GÜNSTIG stammen aus UTZ-zertifiziertem, nachhaltigem Anbau, Produkte der Marke EDEKA tragen das Bio-Siegel oder das Bio- sowie das Fairtrade-Siegel. „EDEKA ist damit – zusammen mit der Tochtergesellschaft Netto Marken-Discount – auch in diesem Sortimentsbereich Vorreiter im deutschen Lebensmitteleinzelhandel in Sachen Nachhaltigkeit“, so Rolf Lange, Leiter Unternehmenskommunikation der EDEKA AG.
“ (Edeka Info)

Kommentar verfassen

Textverwendung:

Kopieren mit Quellverweis als funktionierender Link auf "www.espressomaschine.de" gestattet - Bilder nur auf Anfrage!
© 2024 Feinschmecker co WLL