Studie: Kaffee ist nicht schädlich für Herz und Kreislauf

Kaffeetrinken mag uns nachts wach halten, aber neue Forschungen geben uns einen Grund, ruhig zu schlafen, denn das beliebte Getränk ist nicht so schlecht für unsere Arterien, wie einige frühere Studien vermuten ließen. Untersuchungen der Queen Mary University of London haben gezeigt, dass Kaffeetrinken – auch bei Menschen, die bis zu 25 Tassen pro Tag trinken – nicht mit einer Verengung der Arterien verbunden ist.

Kaffee

Die von Professor Steffen Petersen vom Queen Mary’s William Harvey Research Institute geleitete Forschungsarbeit wurde auf der Konferenz der British Cardiovascular Society (BCS) in Manchester vorgestellt und von der British Heart Foundation (BHF) mitfinanziert.

Arterien transportieren sauerstoff- und nährstoffhaltiges Blut vom Herzen zum Rest des Körpers. Wenn sie verengen, kann dies die Arbeitsbelastung des Herzens erhöhen und das Risiko eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls steigern.

Die Studie, an der über 8 000 Menschen im Vereinigten Königreich teilnahmen, widerlegt frühere Studien, die behaupteten, dass Kaffeekonsum die arterielle Verengung verstärkt. Frühere Hinweise darauf, dass Kaffeekonsum zu steiferen Arterien führt, sind widersprüchlich und könnten durch die geringe Teilnehmerzahl begrenzt sein, so das Team, das hinter dieser neuen Studie steht.
Zusammenhang zwischen Kaffeekonsum und Verhärtung der Arterien

Für die Studie wurde nach Kaffeekonsum in drei Gruppen eingeteilt. Diejenigen, die weniger als eine Tasse pro Tag trinken, diejenigen, die zwischen einer und drei Tassen pro Tag trinken, und diejenigen, die mehr als drei Tassen trinken. Personen, die mehr als 25 Tassen Kaffee pro Tag konsumierten, wurden ausgeschlossen, aber bei denjenigen, die bis zu dieser hohen Grenze tranken, wurde keine erhöhte Arterienversteifung im Vergleich zu denjenigen festgestellt, die weniger als eine Tasse pro Tag tranken.

Die Zusammenhänge zwischen Kaffeetrinken und der Messung der Arterienversteifung wurden um Faktoren wie Alter, Geschlecht, ethnische Zugehörigkeit, Raucherstatus, Größe, Gewicht, Alkoholkonsum, Ernährung und Bluthochdruck korrigiert.

Von den 8 412 Teilnehmern, die sich MRT-Herz-Scans und Infrarot-Pulswellen-Tests unterzogen, zeigte die Untersuchung, dass mäßige und starke Kaffeetrinker am ehesten männlich waren, rauchten und regelmäßig Alkohol konsumierten.

Dr. Kenneth Fung, der die Datenanalyse für die Forschung an der Queen Mary University of London leitete, sagte: „Trotz der großen Beliebtheit von Kaffee weltweit könnten verschiedene Berichte die Menschen vom Kaffeegenuss abhalten. Wir können in dieser Studie zwar keinen kausalen Zusammenhang nachweisen, aber unsere Untersuchung zeigt, dass Kaffee nicht so schädlich für die Arterien ist, wie frühere Studien vermuten ließen.

„Obwohl unsere Studie Personen einschloss, die bis zu 25 Tassen pro Tag trinken, lag der durchschnittliche Konsum in der Gruppe mit dem höchsten Kaffeekonsum bei 5 Tassen pro Tag. Wir möchten diese Menschen in unserer zukünftigen Arbeit genauer untersuchen, um dazu beizutragen, sichere Grenzwerte zu empfehlen.

Professor Metin Avkiran, stellvertretender medizinischer Direktor bei der British Heart Foundation, sagte: „Das Verständnis der Auswirkungen von Kaffee auf unser Herz- und Kreislaufsystem ist etwas, das Forscher und die Medien schon seit einiger Zeit beschäftigt.

„Es gibt mehrere widersprüchliche Studien, die unterschiedliche Aussagen über Kaffee machen, und es kann schwierig sein, herauszufiltern, was wir glauben sollten und was nicht. Diese Forschung wird hoffentlich einige der Medienberichte relativieren, da sie eine der möglichen schädlichen Auswirkungen von Kaffee auf unsere Arterien ausschließt.
Weitere Informationen

Zusammenfassung der Forschung auf https://heart.bmj.com/content/105/Suppl_6/A8.2

Kommentar verfassen