1949: Aus Tchilling und Bohne wird Tchibo

Der Hamburger Kaffeeröster Tchibo feiert in diesem Jahr 70-jähriges Bestehen. 1949 hat der Kaufmann Max Herz gemeinsam mit seinem Geschäftspartner Carl Tchilling-Hiryan in Hamburg eine Firma für Röstkaffee gegründet. Aus Tchilling und Bohne wird Tchibo. Eine revolutionäre Geschäftsidee ist der Versand des Kaffees mit der Post.

Gerösteter Kaffee

Erste Filiale in der Caffamacherreihe

Auch wenn Herz die Firma schon bald ohne Tchilling weiterführt, mangelt es nicht an Ideen und 1955 eröffnet in der Caffamacherreihe die erste Tchibo-Filiale. Nun gibt es den „Gold-Mocca“, Deutschlands meist getrunkenen Kaffee, frisch abgepackt in Hamburg zu kaufen. Und die Kunden können dort auch Kaffee trinken und so vor dem Kauf probieren. Aber Max Herz will expandieren. Gemeinsam mit seiner Frau Ingeburg fährt er quer durch Deutschland und sucht mit ihr exklusive neue Standorte aus. Zehn Jahre später gibt es 400 Tchibo-Filialen.

Lesen Sie die gesamte Story beim NDR

Kommentar verfassen