Kifaru Coffee erweitert Sortiment um die Sorte Geisha

Unter Kaffeekennern gilt Geisha seit langem als die edelste aller bekannten Bohnen. Jetzt hat auch Kifaru Coffee sein Sortiment um diese faszinierende Variante erweitert.

Tiefrote reife Kaffeebohnen zum Zeitpunkt ihrer Ernte. Die Sorten Nr. 5, 7 und 9 werden als ganze, fein geröstete Bohnen angeboten

Neben Bourbon, Kent und Blue Mountain wird erstmals auf dem Shangri-La Estate in Tansania eine kleine Menge dieser begehrten Bohne geerntet.

Geisha Kaffee ist eine Varietät, die in den vergangen Jahren immer beliebter wurde. Feinschmecker beschreiben sie als unübertroffen fein, fruchtig und seidig im Geschmack. Erstmals angebaut wurde die Sorte in den 30er Jahren in der gleichnamigen äthiopischen Region im Südwesten des Landes. Von dort gelangte sie nach Panama, wo sie sich ausbreitete und zu großer Berühmtheit gelangte. Heute wird Geisha insbesondere noch dort und in Costa Rica angebaut, aber fand auch den Weg zurück in ihre Heimat im Osten Afrikas.

Seit knapp 25 Jahren baut der Geschäftsführer und Landwirt Christian Jebsen auf dem fruchtbaren vulkanischen Boden am Kraterrand exzellenten Kaffee an. Um die durch das Gebiet der Farm streifenden Herden wilder Tiere nicht zu behindern, errichtete er besondere Korridore durch das Gelände. Als größter Arbeitgeber der Region legt er zudem wert auf faire Bezahlung der Angestellten, unterstützt die lokale Schule und hat einen eigenen Kindergarten für die Familien der Farm errichtet. Neben dem schonenden Umgang mit Ressourcen gehört auch die Wiederaufforstung zu seiner Unternehmens-Philosophie. Neben dem Kaffeeanbau wird Shangri-La als Gästefarm für Safari-Urlauber betrieben.

Dass jetzt auch Geisha zum Kaffee-Sortiment seiner Farm gehört, erfüllt Jebsen mit Stolz. Die anspruchsvolle und kostbare Bohne gleicht einer Auszeichnung und spricht für die große Expertise des Teams von Kifaru Coffee.

Erhältlich in regionalen Bäckereiketten und Feinkostläden oder auf der Website.

www.kifarucoffee.com

Kommentar verfassen