INTERNORGA mit mehr als 70 Kaffee-Aussteller – Trends und Neuheiten

Und das mit gutem Grund: Mit einem stabilen Gesamtverbrauch von fast 150 Litern im Jahr bleibt Kaffee die unangefochtene Nummer 1 auf der Getränkeliste der Deutschen. Gut für Wirte und Gastgeber: Jede vierte in Deutschland konsumierte Tasse Kaffee wird außerhalb der eigenen vier Wände getrunken.
 
INTERNORGA ist Treffpunkt der europäischen Kaffeeszene
„Im März zur INTERNORGA ist das Who-is-Who der Kaffeebranche in der Hansestadt vertreten. Die große Anzahl der Kaffee-Aussteller unterstreicht die immense Marktbedeutung und das stabil hohe Potenzial dieser Produktgruppe – vom Single-Serve-Konzept bis zur Siebträger-Maschine und zum Kaffee-Vollautomaten, vom Schümli bis zur besonderen Spezialität ist alles dabei“, sagt Claudia Johannsen, Projektleiterin der INTERNORGA. Die Schlagwörter der Branche sind: Qualität vor Quantität, transparenter Handel, zertifizierte Herkunft und aufmerksame Zubereitung. Das Angebot reicht vom hochwertigen Röstkaffee von Tchibo, Heimbs, Blasercafé und vielen anderen ambitionierten Röstern über original italienische Macchine da caffè-Modelle, zum Beispiel von Cimbali oder Unic, bis hin zu vielseitigen Vollautomaten von JURA oder WMF. „Wir werden auf der INTERNORGA 2014 Neuheiten in allen Segmenten präsentieren“, verrät auch Frank Hilgenberg, Geschäftsführer Marketing bei J.J.Darboven. „Von Sortimentsergänzungen bis hin zu neuen Markenwelten wird es in den Bereichen Kaffee, Tee und Trinkschokolade viel zu entdecken geben. Insgesamt sehen wir in allen drei Segmenten Wachstumspotentiale.“
 
Kaffee als stabiler Umsatzbringer
Der Kaffeeboom hält an, da sind sich die Experten einig. „Unsere Kunden haben 2013 so viel Kaffee geordert wie nie zuvor“, berichtet Ralf D. Gnewkow, Bereichsleiter Vertrieb und Technischer Kundendienst Mitteleuropa, Mitglied der Geschäftsleitung Melitta SystemService. „Gefragt ist unser breites Sortiment exklusiver Gastronomiekaffees sowie mehr denn je unser Bio- und Fairtrade-zertifiziertes Sortiment. Und der Trend geht weiterhin in Richtung Qualität. Die Gäste haben einen hohen Anspruch an das Kaffeeangebot. Vor diesem Hintergrund freuen wir uns ganz besonders auf die INTERNORGA. Wir laden auf unseren neuen Stand ein und präsentieren dort unter anderem unseren neu entwickelten Kaffeevollautomaten Melitta Cafina XT 6.“ Die Praxis zeigt: Kaffee ist ein stabiler Umsatzbringer für jede F&B-Abteilung – unabhängig von Unternehmensgröße, Umsatzvolumen und Zielgruppe. Die „Großen“ schreiben ihre Erfolgsgeschichten fort: So hatte Starbucks 2013 das beste Geschäftsjahr in seiner 42-jährigen Geschichte und Aral ist mit 80.000 Kaffees pro Tag Deutschlands größter Coffee-to-go-Anbieter. Die „Kleinen“ wiederum punkten mit Liebe zum Detail: Micro-Röstereien liefern individuelle Röstungen für aromatischen Filterkaffee aus der AeroPress, und ausgesuchte Kaffeesorten mit konkreter Herkunftsbezeichnung boomen.
Trends 2014
Wer sich und seinen Kaffee gewinnbringend in Szene setzen will, braucht künftig Klassiker in der Tasse ebenso sehr wie Neues auf der Kaffeekarte. Hot News gibt es genug. Die Zeiten von „Draußen nur Kännchen“ sind vorbei, Qualität in der Tasse wird angemessen bezahlt. Mit einem schlichten Caffè Crema allein füllt sich die Kaffeebar allerdings noch lange nicht, so wird fleißig getoppt, gemixed und geeist. Espresso-Shot, cooler Cocktail oder Cupping-Aktion – kein anderes Getränk ist so wandelbar und gleichzeitig so klassisch und en vogue wie Kaffee. Für die Freiluftsaison 2014 beispielsweise dürfte der angesagte Cold Brew Coffee-Trend aus den USA mit dem Drip-Konzept aus extrahiertem Kaffee und Eiswürfeln spannend bleiben. Mehr dazu, wertvolle Tipps und überzeugende Konzepte rund um den modernen Alltime-Klassiker Kaffee gibt es auf der INTERNORGA 2014 in Hamburg in Hülle und Fülle.

Kommentar verfassen