Kaffee und Espresso: Was macht den Unterschied?

Kaffee ist das Lieblingsgetränk der Deutschen. Etwa 85 Prozent aller Erwachsenen trinken täglich oder mehrmals in der Woche den braunen Muntermacher. Doch warum schmeckt Espresso eigentlich so anders und warum macht er uns viel wacher?

Espresso

„Der Grundkern ist die gleiche Bohne“, sagt Thomas Merten von der Hannoverschen Kaffeemanufaktur. Erst die Art, die Bohne zu rösten mache den Unterschied aus. Kaffeebohnen werden etwa 10 bis 15 Minuten lang geröstet, Espressobohnen 15 bis 18 Minuten, also deutlich länger. „Die Espressobohne wird länger geröstet, um mehr Säure abzubauen“, sagt Merten. Daher kommt auch die dunklere Farbe.

Viel mehr noch weiß die HAZ

Kommentar verfassen